Radrouten

Um Radtouristen die Besonderheiten der Region nahe zu bringen, wurden ab 2011 vier thematische Radrouten als Gemeinschaftsprojekt der Kommunen konzipiert und umgesetzt. Zentrales Anliegen des Projektes war von Anfang an, die einheitliche Beschilderung der Routen sowie das Aufstellen von Informations- und Übersichtstafeln entlang der Strecken.

Von Oktober 2011 bis Juli 2012 wurde ein umfangreiches Beschilderungskataster für die 3 thematischen Routen sowie den Teil der Röderradroute, der sich auf dem Gebiet der Westlausitz befindet, erstellt. Auf dieser Grundlage reichte der Verein im Frühjahr 2013 die Fördermittelanträge für die wegweisende Beschilderung und die Informationstafeln entlang der Strecke ein. Die Informationstafeln wurden im Jahr 2013 aufgestellt. Die wegweisende Beschilderung wurde bis Sommer 2014 vollständig durch die Kommunen installiert. Die offizielle Eröffnung der thematischen Radrouten fand am 14.09.2014 in Rammenau statt.

Die Naturerlebnisroute führt durch romantische Landschaften zu den schönsten Aussichtspunkten, Freibädern und Naturspielplätzen der Region. Viele bleibende Eindrücke verspricht auch die Kulturroute, die zu den besonders sehenswerten Museen, Schlössern und Parks der Region führt. Die Kreativität und der Erfindungsreichtum des Westlausitzer Handwerks stehen im Mittelpunkt der Produktroute, welche an Werkstätten und Hofverkäufe entlang der Route (z.T. nach Voranmeldung) auch die Möglichkeit bieten, den Handwerkern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen oder selbst kreativ tätig zu werden. Auf der überregionale Röderradroute, welche von der Quelle der Großen Röder, in der Nähe von Rammenau, bis nach Brandenburg führt, kann man den Reiz der Flusslandschaft abseits großer Touristenströme genießen.

Im Jahr 2017 erfolgte die Qualifizierung des gesamten Radroutennetzes. Folgende Maßnahmen wurden dabei umgesetzt:

  • Erweiterung der thematischen Radrouten
  • Konzipierung von Querverbindungen
  • Verlegung einzelner Teilabschnitte
  • Überprüfung der Stationen entlang der Radrouten und Neuaufnahme von Stationen

2018 wurde mit Unterstützung von LEADER-Mitteln das für die Erweiterung der Routen notwendige Beschilderungsmaterial bestellt und an die 12 Mitgliedskommunen ausgeteilt. Bis Ende November erfolgte durch die Bauhöfe die Kommunen an 150 Standorten der Aufbau der Schilder.

Ebenfalls im Jahr 2018 wurden mit Unterstützung von LEADER-Mitteln eine neue Radbroschüre und Freizeitkarte erstellt und gedruckt.  Gleichzeitig erfolgte die Überarbeitung der Informationstafeln, welche seit Mitte September im neuem Layout in der Region zu sehen sind. Ziel dieser Maßnahmen ist, die Information über die Themen und Verläufe der thematischen Radrouten noch anschaulicher für Besucher zu gestalten. Die Radbroschüre und die Freizeitkarte liegen in den Westlausitz-Kommunen, den Premiumstationen der Radrouten und bei ausgewählten touristischen Anbietern aus.

Radlern steht in der Westlausitz aktuell ein durchgängig ausgeschildertes Radwegenetz von 290 km zur Verfügung. Von Radeberg bis Demitz-Thumitz sowie von Stolpen bis Elstra kann die Westlausitz und ihre Besonderheiten per Rad erkundet werden.