Perspektiven der Elektromobilität in der Westlausitz untersucht

Elektromobilität ist in aller Munde und ein Thema, das die Menschen bewegt. Das haben die knapp 150 Teilnehmer aus der LEADER-Region Westlausitz in einer Umfrage zu einer Masterarbeit an der TU Dresden bewiesen. Thema der Arbeit ist "Elektromobilität - ein Handlungsfeld zukunftsfähiger Entwicklung in ländlichen Räumen? Perspektiven für die LEADER-Region Westlausitz". Auch und gerade in ländlichen Räumen wie der Westlausitz sieht man in der alternativen Antriebsform eine Möglichkeit zur nachhaltigen, lärmarmen und emissionsreduzierten Fortbewegung. "Die meisten Menschen haben sich bereits mit dem Thema „E-Mobilität“ auseinandergesetzt und viele könnten sich auch vorstellen, im Alltag ein rein elektrisch angetriebenes Fahrzeug, beispielsweise für den täglichen Arbeitsweg, zu nutzen. Hohe Anschaffungskosten, mangelnde Reichweite und unzureichende Ladeinfrastruktur werden jedoch als Hauptgründe genannt, warum sich Elektrofahrzeuge noch nicht besser etablieren konnten.", so Thomas Hoyer, der Student, der die Masterarbeit erstellte.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle allen, die die Erstellung der Masterarbeit mit ihrer Teilnehmern an der Umfrage unterstützt haben. Inhalte der Masterarbeit, Analysen und Ergebnisse werden in den nächsten Monaten den Westlausitz-Kommunen vorgestellt werden.

Zurück